• anneliebecker

ETA+ in Buzzwords: Unsere Sicht auf Modewörter und Kunstbegriffe


Unsplash, Tanya Santos

Als junges Startup machen wir uns natürlich darüber Gedanken, was und wie wir kommunizieren, wofür wir stehen, wo unser Mehrwert liegt und wer wir als Unternehmen sein wollen.


Aus ersten Überlegungen und Brainstormings entstehen Texte und Visualisierungen, die die umfangreichen Funktionen, Ziele und Ideen von ETA+ zusammenfassen. Aber unabhängig davon, wie wir uns selbst sehen, kommt oft die Frage auf, wie wir bestimmte innovative Buzzwords verstehen. Hier ein paar unserer Antworten:

Webtechnologie (statt Software): Unsere ETA+ Plattform ist vollständig als Cloud-Service aufgesetzt. Unsere Kunden haben dadurch den Vorteil, dass sie über das Internet und einen Webbrowser immer die aktuelle Version nutzen können. Es wird keine Erstinstallation und auch kein Softwareupdate für die Nutzung unserer Plattform benötigt. Auf diese Weise ermöglichen wir Stakeholdern von Immobilien, nicht nur Daten in der Cloud zu speichern, sondern sie auch dort anzuwenden. In ein paar Jahren werden Gebäude ihr Betriebssystem, ihre Anwendung und ihre Daten allein in der Cloud verwalten.


Cloud ist nichts Neues, denn es bedeutet ja nichts anderes, als dass man sich Skaleneffekte bei der Erbringung von Rechenleistung zunutze macht und außerdem ein Rechenzentrum mit anderen teilt. Wir nutzen diese Effekte, um den Service für unsere Kunden zu verbessern. Dies betrifft insbesondere:

- Skalierbarkeit der Leistung

- Verfügbarkeit von ETA+ (Ausfallsicherheit und Backup)

- Performance von ETA+ für Kunden


IoT (Internet of Things): Das Internet of Things ist mit Sicherheit 10x so groß wie das Internet der Person selbst, denn wir alle besitzen mehr Sachen als wir selbst sind: Mobiltelefone, Laptops, Fitnessarmbänder, Heizkörperthermostate, Alexa, etc.. Da sich die ETA+ Plattform mit Gebäuden beschäftigt, interessieren uns im Wesentlichen neben den Menschen im Gebäude natürlich die Sensoren, Zähler und Aktoren. Sensoren und Zähler kann man sehr gut als Sinnesorgane von Gebäuden beschreiben. Aktoren sind die ausführenden "Helping Hands", die dafür sorgen, dass die Informationen aus den Sensoren und Zählern in energieeffiziente Handlungen umgesetzt werden. Durch die Bezeichnung "Internet of Things" wird klar der Weg beschrieben, dass alle Dinge bald eine einheitliche Sprache, nämlich Internet-Protokolle (IPv6) sprechen werden.


Big Data: Wir verarbeiten für unsere Kunden sehr große Datenmengen. Früher bestand Energie-Monitoring aus dem Ablesen eines Zählers einmal zum Ende eines Jahres. Heute werden Zählerstände teilweise alle 15 Minuten abgelesen und digital übermittelt. Das sind über 35.000 Zählerwerte pro Jahr. Die große Datenmenge bietet neue Möglichkeiten daraus Informationen zu gewinnen, so Ressourceneffizienz zu erreichen und insbesondere den Klimaschutz in Gebäuden erst möglich zu machen. Aus unserer Erfahrung bedeuten viele Daten (Big Data) nicht auch immer viele wertvolle Informationen. Die Digital Twins von ETA+ liefern sofort die Informationen über Verschwendung und helfen so CO2 Emissionen zu reduzieren.


PaaS (Platform-as-a-Service): Die Bündelung von mehreren Dienstleistungen unter einer URL wird als Plattform bezeichnet. Werden diese Dienste dann auch zu Mehrwertdiensten gebündelt und abgerechnet, spricht man von Platform-as-a-Service. Unsere ETA+ Leistungen sind als einzelne Services auf unserer Plattform zusammengeführt und werden nach unterschiedlichen offengelegten Parametern abgerechnet. Dies schafft für Kunden die notwendige Transparenz über die Leistungen, deren Preise und die Abrechnung.


PropTech (Property Technology): Unter PropTech versteht man alle neuen Technologien rund um Liegenschaften und Gebäude. Die ETA+ Plattform bietet innovative technologiebasierte Services für Liegenschaften, die aus bestehenden und aus neu entstandenen Anforderungen an Liegenschaften resultieren. Die ETA+ Plattform besticht durch ihren 360 Grad Blick auf die Liegenschaft.


GreenTech: Mit ETA+ nutzen wir bestehende und neue Technologien, um unsere Umwelt zu erhalten, natürliche Ressourcen zu schonen sowie negative Auswirkungen menschlichen Verhaltens zu reduzieren.


ClimateTech: Der Klimawandel ist Realität und wenn wir ihn nicht verlangsamen und stoppen, werden Menschen sterben. Das ist eine große Motivation, um Kapital in dieses Segment zu investieren und Innovationen zu schaffen. Mit einem Wachstum der Venture Capital Investitionen um über 3000% pro Jahr (zwischen 2013 und 2019) ist ClimateTech das mit Abstand am stärksten wachsende Innovationsfeld. Die ETA+ Plattform kombiniert bewährte Services und Dienstleistungen für den Klimaschutz mit neuesten technologischen Innovationen. Mit unserem Fokus, Gebäude durch IoT-basiertes Energie-Monitoring Schritt für Schritt klimaneutral für unsere Kunden zu machen, ist ClimateTech unsere Domäne. Wichtig: Gebäude tragen in dreierlei Hinsicht zum Klimaschutz der Zukunft bei:

+ Wärmewende: Effizienteres Heizen wird durch unsere Plattform ermöglicht.

+ Energiewende: Gebäude sind innerstädtische Standorte für PV und Stromspeicher.

+ Verkehrswende: Ladestationen in Gebäuden ermöglichen den Umstieg auf E-Autos.


NetZero: Wie unser Claim "The open and data-driven​ NetZero integration platform​

for properties, infrastructure, ​quarters and smart cities​" bereits vermuten lässt, spielt dieser Begriff eine zentrale Rolle im Tagesgeschäft und in der Vision von ETA+. Klimaneutralität von Liegenschaften ist für uns das erklärte Ziel, dessen Erreichung wir für deren Eigentümer und Verwalter realisieren wollen. Bis spätestens 2050 müssen alle Immobilien - auch Infrastruktur - weltweit klimaneutral betrieben werden, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen.


Artificial Intelligence (künstliche Intelligenz): Gebäude werden lernen, sich selbst auf Basis verschiedener Umwelt- und Nutzungseinflüsse zu managen und zu steuern. Nachgelagert zu Business Intelligence und Data Mining wird ETA+ hierfür auf Basis von Machine Learning, Algorithmen entwickeln, die Gebäuden individuell und situativ das Erkennen von Einflüssen und einem daraus abgeleiteten Bedarf ermöglicht.


Data Visualization (Visualisierung von Daten): Manchmal sagt ein Bild mehr als tausend Zahlen. Die Abbildung der aus Liegenschaften aufgenommenen Daten (Messwerte, Strukturdaten, Bewegungsdaten) und daraus gewonnenen Informationen (z. B. Energieverbräuche) ist ein wichtiger Schritt, um Energieeffizienzpotenziale zu erkennen und entsprechende Maßnahmen umzusetzen, denn: Man kann nur optimieren, was man messen kann.


Smart Home: ETA+ integriert heute unterschiedliche Smart Home Systeme wie homematic IP, tado, amazon Alexa mit ZigBee, Z-wave und andere auf der Plattform integrieren, um Messwerte und Sensorwerte aus deren Hardware zu nutzen. Hierbei achten wir insbesondere auf den verantwortungsvollen Umgang mit personenbezogenen Daten auf Basis der DSGVO, die Richtschnur unseres Handelns ist.


Smart Building / Smart Quarter / Smarte Liegenschaft: Über die Grenzen einer einzelnen Wohneinheit hinaus ermöglichen wir die intelligente und ganzheitliche Verwaltung von Liegenschaften oder ganzen Gebäudekomplexen. Der Begriff "Smart Building" ist für uns mit starken Zukunftsvisionen verbunden, denn Liegenschaften sind auf gutem Weg dahin, nicht mehr ausschließlich Energie zu verbrauchen, sondern diese zu erzeugen und selbst speichern zu können. Durch diesen und weiteren Wandel werden Themen wie Ladestationen für E-Mobility, Immobilie-as-a-service, Photovoltaik wie auch Speicherung von Energie stark an Bedeutung gewinnen. Diese Herausforderungen nehmen wir schon heute war. Für uns stellen Smart Buildings die logische Verknüpfung zwischen Smart Home und Smart City dar.


Smart City: Mehr als 50% aller Menschen werden 2030 in Städten wohnen - das sind ca. 6 Milliarden Menschen. Effiziente, technologisch fortschrittliche, grüne und soziale Städte sind für uns ein größeres Zukunftsziel, das mit der Vernetzung und einer erweiterten Bedeutung von Liegenschaften einhergeht. Wir ermöglichen Energieeffizienz und Klimaneutralität in Liegenschaften und leisten so einen Beitrag zur Innovation unserer Städte. Wenn sämtliche Infrastrukturen und Liegenschaften einer Stadt klimaneutral betrieben werden, ist die Stadt selbst auch klimaneutral.


Digital Twins sind Kopien der physikalischen Welt in digitaler Form. Auf unserer Plattform entstehen digitale Abbilder der Liegenschaften unserer Kunden. Dies sind zum einen die Gebäude und deren innere Struktur einer Liegenschaft und zum anderen die Anlagen, Systeme und Geräte (Zähler und Sensoren) in einem Energieflussdiagramm. Sie dienen zur Visualisierung des Anlagenschemas, der Mietstruktur und der Energieflüsse, aus denen nachfolgend Energieeffizienzmaßnahmen abgeleitet werden.


Energy Transition ist der Sammelbegriff für viele Themenschwerpunkte im Rahmen der Energiewende, wie das Energiemonitoring oder Energiemanagement. Energiewende bedeutet für uns, von ineffizienter Nutzung und Verschwendung wegzukommen, um Energie nur dort zu verbrauchen, wo sie auch wirklich benötigt wird. Beispielsweise sorgen wir in unseren Smart School Lösungen dafür, dass unbesetzte Klassenräume nicht überflüssig beheizt werden. Außerdem sind Gebäude mit Ladestationen für E-Autos die Tankstellen der Zukunft. Dazu gehören natürlich auch die umweltfreundliche Produktion und Speicherung von Strom in der Liegenschaft. Nicht zuletzt gehören auch innovative Lösungen rund um das Thema Kühlung dazu. Es ist ist der Sammelbegriff für viele Dinge im Rahmen der Energiewende wie z. B. Transition, Monitoring oder Management.


Energiemonitoring ist die grundlegendste und wichtigste Funktion unserer Plattform. Hierbei geht es insbesondere darum, Transparenz in die bisher nur einmal jährlichen Energieverbräuche zu bringen. Das bedeutet: Wo wird welche Art von Energie wann verbraucht - und das in einer Auflösung von einer viertel Stunde um Laststützen zu erkennen und Bezüge zu Struktur, Nutzung und Nutzerverhalten zu ermitteln.


Energiemanagement: Ausgehend von den Daten des Energiemonitoring erlaubt das Energiemanagement die Regelung und Steuerung von Energieverbräuchen. Nur durch diese kann Energie optimal und sparsam verwandt werden. Für viele Eigentümer und Verwalter von Immobilien hat sich das Thema Energieversorgung eines Gebäudes deswegen von einer nebensächlichen Tätigkeit zu einem Thema entwickelt, das aktiv gemanagt werden muss. Unsere Plattform erfüllt heute bereits viele Eigenschaften eines nach DIN genormten Energiemanagementsystems. Mit der Rückkopplung der Steuerung- und Regelungstechnik in das Monitoring können die Ergebnisse des Energiemanagements in Berichten und Informationen zusammengefasst werden.


Energieeffizienz bedeutet den sparsamen Umgang mit Primärenergie um den gewünschten energetischen Effekt zu erzielen, Räume zu wärmen, Gebäude zu beleuchten, Fahrstühle zu betreiben, Wasser fließen zu lassen, Warmes Wasser zu haben, etc. Mithilfe unserer Plattform erkennen wir Energieeffizienzpotenziale und messen die entsprechend realisierten Maßnahmen zur Erhöhung der Effizienz im Gebäude. So vermeiden unsere Kunden Energieverluste und die Erzeugung ungenutzter Energien von vorn herein. Auf diesem Weg bleiben die Energiekosten im angemessenen Verhältnis zum benötigten Nutzen. Dies gilt natürlich auch für die mit Energieverbräuchen einhergehenden Emissionen.


Wir hoffen, dass wir Ihnen unser Verständnis einiger Buzzwords näher bringen konnten. Haben Sie weitere Fragen oder Buzzwords, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren!

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen