• anneliebecker

Die neue Transparenz beim Wärmeverbrauch: bauverein & ETA+ bei Osborne Clark im Interview


Foto: Unsplash, Wilhelm Gunkel


Auch nach der Bundestagswahl am 26. September widmen wir uns weiterhin vielen komplexen Zukunftsfragen rund um Energie, Umwelt, Liegenschaften, Effizienz und Finanzen. Umso wichtiger ist es uns, Expertenmeinungen zu erfahren, zu teilen und mit anderen ständig im Austausch zu bleiben.


Frau Sybille Wegerich, kaufmännischer Vorstand bei der bauverein AG und Dr. Alexander Dlouhy, Partner bei Osborne Clarke haben sich gemeinsam mit unserem CEO Dirk Wittler in einer Expertenrunde zum Thema Heizkostenverordnung ausgetauscht und die Zukunft dieser im Rahmen der neuen Bundesregierung diskutiert.


"Die bisherige Bundesregierung wollte mit einer Novelle der Heizkostenverordnung und einer neuen Verordnung zur Erfassung und Abrechnung von Fernwärme und Fernkälte mehr Transparenz über den Wärme- bzw. Kälteverbrauch schaffen.


Auf Betreiben des Wirtschaftsausschusses und des Umweltausschusses hatte der Bundesrat seine Entscheidung jedoch vertagt. Dagegen ist die neue Fernwärme- oder Fernkälte-Verbrauchserfassungs- und -Abrechnungsverordnung (kurz die FFVAV) am 5. Oktober 2021 in Kraft getreten.


Steht jetzt zu erwarten, dass die Novelle der Heizkostenverordnung vom Tisch ist oder wesentliche Änderungen erfährt? Diese und weitere spannende Fragen werden im Interview diskutiert." (Osborne Clarke Germany, LinkedIn)


Hier geht´s zum Interview: https://www.osborneclarke.com/insights/die-neue-transparenz-beim-warmeverbrauch



Fazit unseres CEOs:

"Die Regelungen selber sparen leider keine Tonne CO2 . Das Einzige, was spart, ist ein Net Zero Programm für Gebäude bestehend aus: 1. Vermeidung, 2. Substitution, 3. Reduktion und 4. Kompensation von CO² Emissionen. Die Zeit der Ankündigungen ist vorbei. Es muss die Zeit der Umsetzung beginnen. Wir haben unsere Ziele 2020 nicht geschafft und wir werden die moderaten Ziele in den Folgejahren ebenfalls nicht schaffen, wenn wir uns nicht endlich auf dieses Thema fokussieren. Ein „weiter so“ ist keine Alternative."

Wir danken für die spannenden Einblicke und einen regen Austausch!


Interesse geweckt?

Kontaktiere uns über das Kontaktformular unserer Homepage oder telefonisch und erfahre mehr über die Möglichkeiten für den Klimaschutz im Gebäudesektor und die Rolle unserer Plattform.


-


Über bauverein AG: "Als kommunales Immobilienunternehmen der Stadt Darmstadt kümmert sich die 1864 gegründete bauverein AG seit über 150 Jahren darum, der Bevölkerung in und um Darmstadt bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Ein Fokus lag dabei stets auf gefördertem Wohnraum. Rund 40% unserer Wohnungen unterliegen deshalb Mietpreis- und Belegungsbindungen.

Der Bestand der bauverein AG umfasst aktuell rund 17.000 Wohnungen in der Region Südhessen, darunter rund 12.000 Wohnungen in Darmstadt. In den letzten Jahren ist der Bereich der Wertschöpfungsverlängerung in den Fokus genommen worden, also neben Vermietung, Bewirtschaftung, Neubau und Modernisierung ist die bauverein im Contracting und der Mess- und Regeltechnik mit Tochtergesellschaften aktiv." (Osborne Clarke)


Über Osborne Clarke: Die internationale Wirtschaftskanzlei wurde bereits 1748 in Großbritannien gegründet und gehört damit zu den ältesten und traditionsreichsten Kanzleien Europas. Weltweit beschäftigt die Kanzlei rund 1.900 Mitarbeiter. Im deutschsprachigen Raum geht es an den Standorten Köln, München, Hamburg und Berlin vor allem um die Beratung von Technologieunternehmen im Projektgeschäft und bei Transaktionen. Daneben gehören das Arbeitsrecht, der Gewerbliche Rechtsschutz, das Immobilien-, Gesellschafts- und Steuerrecht, das Kartellrecht, das Handels- und Vertriebsrecht, das Bank- und Kapitalmarktrecht, das Vergaberecht sowie das Versicherungsrecht zu den Tätigkeitsbereichen der Kanzlei. (vgl. Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND))

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen